SIBIRISCHES LICHT

Natascha Schmid Betrachtet man die Bilder von Natasha Schmid, fühlt man sich in eine andere Welt versetzt. Wenn man dann erfährt, dass sie im äußersten Norden Russlands aufgewachsen ist, erkennt man in ihren Bildern das sibirische Licht, in das alles getaucht scheint. Dieses spezielle Licht, das wir Mitteleuro­päer nur aus zweiter Hand kennen, mystifiziert jede Szenerie. Farblich dominiert ein spezielles Gelb/Grün und viele unterschiedliche Weißtöne, die weiteren Farben sind teils zart, teils kräftig, wirken aber trotzdem immer luftig und leicht. In diesem Licht scheinen die Formen zu schweben. Obwohl die Bilder von Natascha Schmid formal gesehen weitgehend abstrakt sind, fühlt man sich oftmals an Landschaften erinnert. Klare, schwungvolle und gleichzeitig zarte Linien dominieren. Sie beherrscht meisterlich, ihren Bildern Harmonie zu verleihen, sowohl farblich als auch kompositorisch. Es sind Bilder, in die man eintauchen kann, die auch bei näherer und längerer Betrachtung noch faszinieren.

Natasha Schmid hat in Sibirien Kunst studiert und ein wesentlicher Teil dieser Ausbildung fand draußen in der Tundra statt. Obwohl – oder gerade weil -sie mittlerweile in Österreich lebt, ist ihr diese Zeit immer noch gegenwärtig. Zu Beginn einer Arbeit ist es die Stimmung, die sie leitet. Als erstes malt sie das Licht als Basis. Gleichzeitig mit den Motiven entwickelt sie den Titel, meist Wortgebilde ohne konkrete Bedeutung, aber mit einer bestimmten Lautmalerei. Beide bedingen sich gegenseitig und verschränken sich. Manche Bilder brauchen für sie zusätzlich zum Abstrakten auch konkrete Formen. Auch hier zehrt sie von einer Kultur, deren Formensprache für uns fremd – und gerade deshalb auch spannend – erscheint.

Die ca. zwanzig Bilder der Ausstellung ‚Fantasie in Acryl‘ in den Gängen des Klosters der Elisabethinen in Linz sind in den letzten beiden Jahren, seit sie hier in Österreich ist, entstanden. Sie wirken wie Erinnerungen an früher, mystisch, geheimnisvoll und geben einen guten Überblick über die Vielfalt der Formen und – vor allem – des Lichts aus einer für uns anderen Welt.

Text und Fotos: Antonia Zimmermann

 

FANTASIEN IN ACRYL / Natasha Schmid
Kloster der Elisabethinen Linz / Fadingerstraße 1
bis 15. Jänner 2016 / Mo-Fr 14 – 18 Uhr
www.natasha-schmid.at

 

 

Facebookgoogle_pluslinkedinmail